Die erste Nacht mit Kitty

Die erste Nacht mit Kitty

Am Montag, den 21.07.2014 war es dann soweit. Zunächst musste ich für Lilli neue Medis von der Tierärztin besorgen.

Kurz nach 20.00 Uhr konnte ich dann losfahren,  um Kitty zu holen.

Alle waren ziemlich aufgeregt und Kittys Schwesterchen,  die Menscheneltern und die Katzeneltern waren auch ein bisschen traurig.

Das Schwesterchen kam noch zur Tür der Katzenbox und hat sich noch von Kitty verabschiedet. Kitty fand es zuerst in der Box nicht so toll, beruhigte sich aber schnell und sah dann an der Haustür schon ziemlich entspannt aus.

Ich freute mich sehr, hatte aber auch ein bisschen Bauchschmerzen,  wie das mit Lilli und Kitty klappen wird.

 

Kitty war im Auto ganz friedlich, hatte sich aber in die hinterste Ecke der Box gekuschelt.

In der Wohnung angekommen, setzte ich Kitty in der Box in der Küche ab. Hier sollte sie erst einmal ganz in Ruhe ankommen.

Ich machte die Tür der Box auf. Kitty war noch sehr schüchtern und lief weg, wenn ich sie anfassen und streicheln wollte. Das Plätzchen unter dem Regal schien ihr am sichersten und da liegt sie heute noch viel. Etwas später setzte ich Kitty ins Katzenklo, damit sie das auch findet - und das schlaue Katzenbaby hatte es verstanden und benutzt es ganz brav..

So nach und nach wurde sie ein ganz kleines bisschen mutiger. Sie holt sich vorsichtig die Stückchen vom Katzenstick und später ist aus der Transportbox schon ein erstes zaghaftes Schnurren zu hören. 

Naja, die Nacht war sehr aufregend und geschlafen hat auch kaum jemand. Kitty hat die ganze Nacht nach ihrer Mama gerufen. Und trotzdem war es total schön.

Um 2.20 Uhr traut sich Kitty dann an den Wassernapf und trinkt zum ersten mal. Als ich sie dann um 3.20 Uhr wieder auf dem Arm habe schnurrt sie. (*Freu*).

Später fängt doch mitten in der Nacht der Kühlschrank an zu brummen! Kitty setzt sich ganz mutig vor dieses weiße Monster, guckt es an und schreit es an. Das sah so goldig aus!!!

Um 5.30 Uhr habe ich Kitty auf den Arm genommen und ihr die Wohnung gezeigt. Und um 6.00 Uhr hatte sie dann endgültig ausgeschlafen und den Kratzbaum erobert.

 

Und meine Lilli? Naja, die ist nicht so ganz einverstanden. Natürlich hat sie das schreiende Katzenbaby gleich gehört und meine Hände rochen auch nach Kitty. Da hat Lilli mich gleich angefaucht und gemeint:"Fass mich nicht an!"

Das Rufen von Kitty ignoriert sie nun, aber wenn ich zu sehr nach Kitty rieche, kriege ich weiterhin Bescheid, sie nicht anzufassen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0